E3 Pressekonferenz Sony (Teil 1)

Heute Nacht gab Sony Entertainement auf ihrer diesjährigen E3 Pressekonferenz so Einiges bekannt. Neben Ankündigungen die bereits länger im Raum schwirrten, gab es auch ein paar Premieren die den einen oder anderen sicher erfreuen dürften.

Sony’s Pressekonferenz startete mit einem imposanten Trailer von „Destiny“. Nicht nur das am 17. Juli PS4 Besitzer als erstes in den Genuss dieses Titels kommen, nein am kommenden Donnerstag dürfen diese dann auch an der exklusiven Alpha teilnehmen und einen Blick ins Spiel wagen. Zudem wird es exklusiven Content und ein neues Bundle der PS4 geben. Natürlich mit „Destiny“ im Gepäck. Doch das ist nicht alles, die PS4 erscheint obendrein noch in einem neue Outfit. Es wurde eine weiße PS4 in dem „Destiny-Bundle“ gezeigt.

Ich muss ehrlich gestehen das „Destiny“ völlig an mir vorbei gegangen ist und auch der Trailer meine Lust nicht gerade weckt. Einzig allein die weiße Playstation die vorgestellt wurde ist ein optischer Leckerbissen und falls meine PS4 in die Biege gehen sollte kann ich mir gut vorstellen so einen weißen Boliden im Wohnzimmer stehen zu haben. Vorrausgesetzt dieses Modell gibt es auch einzeln zu kaufen.

 

Nach der Ankündigung des Bundles folgte auch schon der nächste Trailer mit ingame Szenen aus dem lang erwarteten Titel „The Order 1886“.

Also auf dieses Spiele warte ich schon lange. Als ich mir die PS4 vorbestellte, dann unter der Prämisse das dieses Spiel wenige Wochen später in meinem Laufwerk landen würde. Zu Früh gefreut. aus den Wochen wurden Monate und jetzt wird das Spiel auf 2015 verschoben. Wenn man sich diesen Trailer anschaut fällt einem das Warten nur noch schwerer, den dieser Trailer mach einfach Lust auf mehr und schreit förmlich danach das Spiel endlich in den Händen halten zu dürfen. 

 

Entwined ist mal wieder ein Projekt was optisch erstmal recht künstlerisch anmutet, bietet vom Gameplay allerdings nichts bahnbrechendes oder überwältigendes. In Entwined übernimmt der Spieler die Rolle von zwei Seelen in Drachenform welche man durch eine Röhre steuert um dort in richtiger Formation Gegenstände einzusammeln und Tore passiert. Der Clou, man steuert gleichzeitig  jede Seele mit einem Stick des Gamepads. Es kann also durchaus kniffelig werden beide Figuren an die richtigen Positionen zu steuern. Wenn ihr euch selbst ein Bild machen wollt, der Titel ist ab sofort für 7,99€ im PSN erhältlich.

Puh, was soll ich davon halten. Als erstes hatte ich die Vermutung das das Spiel von „thatgamecompany“ stammen könnte. Den Entwicklern die bereits mit Flower und Journey große Erfolge feiern konnten. Doch die Erfinder von Journey hatten damit nichts zu tun. Und selbst wenn, wäre dies für mich auch kein Kaufgrund. Das Gameplay wirkt sehr eintönig, die Farben zu bunt und das Ganze wirkt für mich wie ein Experiment für LSD User. Ich glaube das der Spielemarkt in Zukunft mehr auf Spiele setzen wird in denen man mit beiden Gamepad Sticks gleichzeitig agieren muss.  Brothers hat es vorgemacht und Entwined greift dieses Steuerungskonzept auf, dennoch erwarte ich optisch und spielerisch etwas mehr. Ob der Preis gerechtfertigt ist muss jeder selbst entscheiden, für mich ist er es nicht. 

 

Als nächstes folgte das Standalone DLC von inFAMOUS Second Son, welches zwar ohne das Haupspiel spielbar ist, man aber zusätzliche Inhalte als Besitzer von Second Son bekommt. Der Titel des DLC’s lautet „First Light“ und wie der Trailer andeutet, schlüpft man in die Rolle einer weiblichen Protagonistin um die Superkräfte spielen zu lassen.

Mehr vom Gewohnten nur im neuen Gewand? Leider konnte ich mit der Reihe noch nie wirklich viel anfangen, da das Spielkonzept überhaupt nicht meinen Vorstellungen entspricht. Ich habe zwar mal inFAMOUS Festival of Blood angespielt, aber schnell die Freude und den Spaß daran verloren. Zwar begrüße ich es das man in First Light eine weibliche Protagonistin steuert, allerdings wird sich vom spielerischen allem Anschein nach wenig tun. Aber vielleicht ist dieser Standalone DLC ja für mich nochmal ein Grund mich mit der Reihe anzufreunden und mich eines besseren belehren zu lassen.

 

Einen Titel auf denen sich viele sicherlich freuen werden ist „Little Big Planet 3“  der nun unter begeistertem Jubeln der Presse vorgestellt wurde und exklusiv für die PS4 erscheint.  Neben den grafischen Neuerungen gibt es aber auch einige Gameplay Elemente die ein wenig frischen Wind in „Little Big Planet 3“ bringen. So gibt es aller Vermutung nach Items die man einsammeln kann und die einen spielerischen Nutzen haben. So wurde im Präsentationsvideo zum Beispiel eine Art Föhn gezeigt mit dem man durch die ausgestoßene Luft diverse Sachen im Level in Bewegung setzen konnte. Es wäre wünschenswert wenn es neben dieser Art Föhn noch weitere hilfreiche Gegenstände geben würde mit denen man interagieren kann. Neu sind auch die neuen Begleiter neben unserem alten Bekannten Sackboy. Oddsock, Toggle und Swoop sind die Namen der neuen Begleiter und jeder von Ihnen verfügt über spezielle Fähigkeiten. Im Multiplayer ergänzen sich diese Fähigkeiten perfekt. So ist Oddsock der schnellste von allen und kann mehrere Schalter in kürzester Zeit betätigen. Toogle kann seine Größe ändern. So kann er einerseits schwere Gegenstände in Bewegung versetzen zum anderen abgelegene Stellen erreichen an denen keiner der anderen Charaktere hinkommt. Swoop ist der Letzte im Bunde. Als Vogel kann dieser nicht nur fliegen und weit oben gelegene Stellen erreichen, sondern auch seine Gefährten in luftige Höhen transportieren. Losziehen mit dem Vierertrupp dürfen wir aller Vorraussicht nach im November diesen Jahres. Nach der Gameplay Präsentation wurde noch verkündet das jedes der bisher von Usern erstellten Levels von LBP 1 und 2 sofort zum Release von Little Big Planet 3 spielbar sein werde.

Wer die Vorgänger gemocht hat, wird hier sicherlich nichts falsch machen. Die verschiedenen Charaktere bringen Abwechslung ins Spielgeschehen und sorgen für eine klare Rollenverteilung und Absprache im Mehrspielermodus. Wer gerne Levels erstellt wird hier wohl wieder ein tolle Tool in die Hand gedrückt bekommen und kann sich kreativ austoben. Ob ich einen Kauf wage muss sich noch zeigen. Die Vorgänger machten mir zumindest im Mehrspielermodus so richtig Spaß. Der Singleplayer war Anfangs recht unterhaltsam, verlor aber mit der Zeit seine Reize. Je nachdem was sich Media Molecule noch einfallen lässt wird meine Entscheidung ausfallen.

 

Als nächster Punkt auf der Tagesordnung stand ein Spiel namens Bloodborne. Als der Rendertrailer losging war stille im Saal, aber als dann auf einmal der Name „From Software“ im Trailer erschien brach wieder ein kurzer Jubel aus. Das was bis dato unter dem Namen Project Beast bekannt war trägt ab jetzt den offiziellen Namen Bloodborne und wird ebenfalls exklusiv für die PS4 erscheinen. Der Trailer lässt wieder ein sehr düsteres Setting vermuten. Hoffen wir mal das sich Gameplay-technisch nicht allzu stark von Demon Souls und Dark Souls unterscheiden wird.

Eines meiner Highlights der diesjährigen E3. Seitdem erste Gerüchte über Project Beast im Internet kursierten wollte ich mehr über den Titel wissen. Auch wenn nur ein düsterer Rendertrailer gezeigt wurde, bin ich total angefixt. Wenn der geistigen Urvater von Demon Souls und Dark Souls am Steuer sitzt dürfte eigentlich nichts schief gehen. Also bitte Hidetaka Miyazaki, lass Bloodborne mindestens so gut werden wie deine vorherigen Werke!

 

(Was Sony sonst noch alles präsentiert hat, folgt in den kommenden Tagen)

 

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Das könnte auch interessant sein...

%d Bloggern gefällt das: