Kritik an Activisions kommender Preispolitik

Wie seit einiger Zeit bekannt ist, wird das kommende Spiel CoD: MW 2 in der PC Version nicht mit dem empfohlenen Verkaufspreis von 50€ angeboten. Activision setzt den empfohlenen Verkaufspreis hoch auf 60€. So will der Publisher die Kaufbereitschaft der Kunden testen, für ein gutes Produkt auch tiefer in den Geldbeutel zu greifen.
Doch bereits jetzt stösst diese Entscheidung auf wenig Gegenliebe. Zumindest auf deutschen Internetseiten und in Foren ist man der Meinung das dieser Preis nicht gerechtfertigt ist. Ein Grossteil der User ist derzeit nicht bereit mehr Geld für ein PC-Spiel zu investieren. Selbst bei einem potentiellen Hitkanidaten wie MW 2.
Doch ist diese Kritik wirklich Gerechtfertigt? Vor ca. 20 Jahren legte man für gute Software breits 100-120 DM auf den Tisch. Damals war der Markt allerdings nicht so übersättigt wie heutzutage und die Spielzeit lag bei den meisten Titel höher als die aktueller Software. Hinzu kommt das der Aufwand und somit auch die Entwicklungskosten in der Produktion in den letzten Jahren stark gestiegen sind. Kritiker mögen jetzt sagen das die Spielzeit im Vergleich zu älteren Produkten immer mehr abnimmt. Das mag zwar zutreffen, doch ich kenne genug Spiele die durch lange Laufwege oder das wiederholte ablaufen bereits erkundeter Abschnitte/Levels die Spielzeit künstlich gestreckt haben. Lieber habe ich doch eine kurzweilige Unterhaltung von 6-8 Std. als ein Spiel mit einer Spielzeit von 20 Std. in denen ich vor lauter Leerluaf den Spass am Spiel verliere. Für mich steht die Entscheidung jedenfalls fest. Durch die gute Vorarbeit von CoD: MW bin ich gerne bereit für den Nachfolger etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Den MW hat mich so gefesselt, das ich es in einem Rutsch durchgespielt habe, vom MP-Part ganz zu schweigen.

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Das könnte auch interessant sein...

%d Bloggern gefällt das: